Entgiften im Frühjahr

Entgiften im Frühjahr: Neustart für den Organismus
Entgiftung

Alles neu macht der …. März. Denn jetzt, mit dem beginnenden Frühjahr, mit helleren Tagen und steigenden Temperaturen, schaltet unser Körper vom Wintermodus auf Frühjahr um.Während es im Körper während der Wintermonate vorrangig um das Speichern von Nährstoffen und Fettreserven geht, liegt der Fokus während der warmen Monate eher auf Fitness und Beweglichkeit. Reserven sind in dieser Zeit nicht nötig, denn die Natur liefert alles, was wir brauchen.

Die Umstellung jedoch fordert den Körper mehr als sonst und führt nicht selten zu Symptomen wie Überlastung und Mattigkeit – eben der wohl bekannten Frühjahrsmüdigkeit. Deshalb sollten wir den Körper dabei unterstützen, sich fit zu machen für eine Zeit voller Licht, Wärme und Aktivität.

Entgiften – ist das wirklich nötig?

Sagen wir mal: Eigentlich nein, aber … Von Natur aus ist unser Stoffwechsel so ausgelegt, dass bei der Verwertung von Nahrung gar keine Schlacken bzw. Abfallstoffe entstehen. Der Körper befreit sich selbst von Giften und unerwünschten Nebenprodukten. Wenn aber die Menge dieser Stoffe zu groß wird, so dass Leber, Niere, Darm und Haut der Flut nicht mehr Herr werden, sucht sich der Körper Orte für eine Zwischenlagerung, vor allem im Bindegewebe und in den Fettdepots. Wenn diese Lagerorte voll sind, kann es zu Beschwerden kommen. Sinnvoll ist es daher, den Körper bei der natürlichen Entgiftung zu unterstützen, bevor er zu viele dieser Schlacken einlagert. Und mit ein paar Tipps, die unseren Entgiftungsorganen helfen, ist das gar nicht so schwer

Das hilft der Leber:

Ausreichend schlafen.
Einen regelmäßigen Tagesrhythmus einhalten.
Bittere Nahrungsmittel bevorzugen, z.B.: Chicorée, Endivien, Ingwer, Artischocken, Eisbergsalat, Schwarzwurzel oder Löwenzahn.
Außerdem können helfen: B-Vitamine, Coenzym Q10 und Vitamin E…

Das hilft den Nieren:

Viel trinken: 1,5 – 2 Liter stilles Wasser am Tag
max. 30 % säuernde Lebensmittel zu sich nehmen
Heiße, basische Fußbäder mit Badesalz

Das hilft dem Darm:

Viel Obst und Gemüse essen
Mit hochwertigen Ölen und frischen Kräutern würzen
Regelmäßig einen Fastentag einlegen und dann nur Tee oder leichte Gemüsesuppen trinken.

Täglich Joghurt oder Kefir zu sich nehmen

Powered by WPeMatico

zurück